STEF-Elektrotechnik GmbH

Förderungen für ein sicheres Zuhause

Beim Hausbau gibt es unzählige Arten von Förderungen die man beantragen kann. Dazu gehört auch die Förderung für die Installation von Alarm- und Videoüberwachungsanlagen sowie andere Systemen, die zur Sicherheit beitragen.


In unserem letzten Blog haben wir Präventionsmaßnahmen gegen Einbrüche zusammengetragen um unsere Leser darauf aufmerksam zu machen, wie sie ihr Zuhause noch besser schützen können. Der effektivste Schutz ist ein hochwertiges Sicherheitssystem. Dieses kann jedoch sehr teuer werden, (Umgangssprache – aus diesem Grund beschäftigen…?)  weshalb wir uns jetzt damit beschäftigt haben, welche Förderungen für Sicherheitssysteme in Österreich möglich sind.

Alarm- und Videoüberwachungsanlagen

In Nieder- und Oberösterreich wird die Errichtung eines Alarmsystems in Ein- oder Zweifamilienhäusern, Reihenhäusern und Wohnungen mit 30% und maximal 1.000 Euro gefördert.  Im Burgenland kann man für Alarmanlagen mit Videoüberwachung sogar bis zu 1.500 Euro zurück bekommen und in der Steiermark gibt es bis zu 25% und maximal 500 Euro.

Sicherheitstüren und Fenster

Auch wenn nicht in allen Bundesländern die Investitionskosten für Alarmanlagen und Videoüberwachungssysteme (gefördert werden?) fördern, wird der Einbau von einbruchshemmenden Fenstern und Türen auch in den meisten anderen (Bundes)Ländern bezuschusst.

Die Stadt Wien bietet Zuschüsse für den Einbau von einbruchshemmenden Türen bei Miet- und Eigentumswohnungen, sowie einbruchshemmende Wohnungseingangstüren ab der Widerstandsklasse 3. Gefördert werden dabei bis zu 20% und maximal 400 Euro je Türflügel. Die Rechnung darf zum Zeitpunkt der Einreichung nich älter als sechs Monate sein. Erkundigen Sie sich auf jedem Fall in Ihrer Gemeinde, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr Zuhause sicherer zu machen.

Author: stef

Related Articles

»